Klimaveränderung – Gibt es noch eine Chance?

Die globale Temperatur steigt extrem rasch. Es ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig irrelevant wie gross der Anteil des Menschen an der globalen Erwärmung ist. Fakt ist: Es wird sehr schnell wärmer, und die Menschheit muss sich extrem schnell anpassen.
Daher müssen wir alles vermeiden, was zusätzlich unsere Atmosphäre erwärmt bzw. belastet. Generell: Wir müssen Ressourcen sparen.

öffentlicher Vortrag mit Felix Blumer, Meteorologe bei SRF METEO
25. April 2019, 20.00 Uhr im Marktstübli Gossau

save the date FLiG HV

Am Donnerstag, 25. April 2019 findet die nächste Hauptversammlung der FLiG statt. Details zum Programm und die Einladung folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Bitte tragen Sie sich den Termin jetzt schon dick in Ihren Kalender ein.

Das Marktstübli steht weiterhin den Vereinen zur Verfügung

Die FLiG ist hocherfreut über den Beschluss des Stadtrats, das Marktstübli weiterhin den Vereinen und Privaten für Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen. Die FLiG hat bei der Ankündigung der Schliessung an vorderster Front gegen dieses Vorhaben gekämpft. Das Engagement für die Vereine hat sich also gelohnt.

Gemäss Radiointerview von Stadträtin Gaby Krapf benützt auch die Stadt das Marktstübli für interne Anlässe und Weiterbildungen. Dies liesse sich allenfalls im Sinne von Coworking für Startups, Freelancer und Kreative ausbauen. Coworking ist eine neue Arbeitsform, bei der sich Interessierte einen zeitlich flexiblen Arbeitsplatz in einem offenen gestalteten Büro anmieten und den Vorteil des zusammen Arbeitens (co-working) nutzen möchten. So könnte die Belegung allenfalls noch mehr gesteigert werden.

Eine Ära geht zu Ende – Alfred Zahner verabschiedet sich in den Unruhestand

Mit der letzten Fraktionsparteisitzung dieses Jahrs wurde am 28. Dezember 2018 nochmals parteiintern Alfred Zahners 18-jährige Arbeit im Parlament nach dem Rücktritt gewürdigt und verdankt.

Eine Aufzählung all seiner Erfolge, Einsätze und Verdienste würde den Rahmen sprengen. Fakten sprechen hier für sich. Er hat von insgesamt 125 Parlamentssitzungen nur an zweien gefehlt, reichte 22 Einfache Anfragen, 18 Interpellationen, drei Motionen und ein Postulat ein.

Mit viel Engagement war er Mitglied in der Baukommission und trug unter anderem massgeblich zum Erfolg von Schulhaussanierungen bei. Oft war er Mitglied einer VBK und mehrere davon präsidierte er. Besonders zu erwähnen ist die VBK für die Sana Fürstenland. Als Krönung wurde er im Jahre 2007 zum höchsten Gossauer gewählt. Das sind nur einige Meilensteine in seinem intensiven Mitwirken in der Gossauer Politik.

Stefan Harder beschreibt Alfreds Stil an der feierlichen Verabschiedung der letzten Parlamentssitzung mit einem wunderbaren Vergleich aus dem Sport:

«Im Fussballe wäre er eine klassische Nummer 10, im Handball der zentrale Rückraumspieler. Wer auf diesen Positionen Erfolg haben will, muss ein Stratege sein, er muss das Spiel lesen können und die Fähigkeit haben, seine Mitspieler so mit Zuckerpässen zu bedienen, dass die den Ball nur noch ins Tor einschieben müssen. Eine Nummer 10 nutzt aber auch eigene Chancen, um Tore zu erzielen. All das hat Alfred gemacht. Für mich als Fraktionspräsident und früher als Parteipräsident war er mehr als Gold wert. Aber ich denke nicht nur ich oder die FLiG haben Alfred viel zu verdanken, sondern die Gossauer Politik insgesamt.»

Alfred war sehr hartnäckig in der Sache, das hat Einige genervt, vereinzelte gar zur Weissglut getrieben. Der Grund war aber nicht etwa Inkompetenz oder Wichtigtuerei. Im Gegenteil. Man konnte ihm kein X für ein U vormachen. Seinen Gesprächspartnern war er vielfach eine Nasenlänge voraus, weil er sich immer sehr akribisch mit den Themen auseinandersetzte und so den anderen den Wind aus den Segeln nahm. Alfred blieb aber immer fair gegenüber den politischen Gegnern. Ihm ging es immer um die Sache, und er suchte stets den Konsens mit den anderen Parteien zum Wohle von Gossau.

Für Alfred Zahner wird Dave Mathis ins Parlament nachrücken, der neben ihm wohnt. So verrät er dem Tagblatt mit einem Augenzwinkern: «Falls ich weiterhin Ideen habe, kann ich diese ortsnah weitergeben.»